Zimmergewächshaus

Geahnt haben wir es schon immer, allmählich wird es zur Gewissheit: wir leben nicht in den Tropen... auch wenn es ein Schock sein mag, unsere Breiten sind mit eher sub-optimalen Bedingungen für eine rasche Pflanzenaufzucht gesegnet. Vor allem die relativ niedrige Luftfeuchtigkeit verursacht in den meisten Fällen eine eher zurückhaltende Entwicklung der Schützlinge. Wir wären aber keine Menschen, wenn wir nicht auch hier eine technisch basierte Möglichkeit zu "betrügen" hätten. Zimmergewächshäuser - in den meisten Fällen einfache Plastikschachteln mit durchsichtigen Deckel - sind da nur eine Möglichkeit (wenn man die Luftfeuchtigkeit nicht unbedingt via spezieller Klimasteuerungen nachregulieren möchte). Die verdunstete Feuchtigkeit aus der Erde und jene von den Pflanzen abgegebene kann nicht einfach ungenutzt entweichen, sondern bleibt und durch den Deckel geschützt im Gewächshaus gespeichert und steht den Pflanzen so erneut zur Verfügung. Ein regelrechter Boost des Pflanzenwachstums kann sehr schnell beobachtet werden.

Es geht allerdings noch einen Tick fortgeschrittener: Manche Mini Gewächshäuser verfügen über bereits vorinstallierte Technik wie Heizungen oder kleine Beleuchtungsysteme, die zudem dabei behilflich sind die Kleinen von einem schnelleren Wachstum zu überzeugen und noch schneller an das gewünschte Ziel zu kommen.

Praktisch auch, daß viele Zimmergewächshäuser komplett mit Anzuchtstöpfen und Substrattabletten ausgestattet sind. So brauchen sich vor allem Einsteiger und Gelegenheitszüchter nur wenig Gedanken über das Gesamtsetting zu machen.